Die Tafeln – eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit

In Deutschland werden täglich viele Tonnen Lebensmittel vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Gleichzeitig gibt es auch hierzulande Millionen Menschen, die nicht ausreichend zu essen haben.
Die Tafeln schaffen eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel: Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden, und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte – kostenlos oder zu einem symbolischen Betrag.

Derzeit gibt es mehr als 900 Tafeln in Deutschland. Alle sind gemeinnützige Organisationen. Bundesweit unterstützen sie regelmäßig über 1,5 Millionen bedürftige Personen mit Lebensmitteln – knapp ein Drittel davon Kinder und Jugendliche.

Bedürftig sind für die Tafeln alle Menschen, die nur über wenig Geld im Monat verfügen können, z.B. weil sie eine kleine Rente haben, Arbeitslosengeld I oder II, Sozialhilfe oder Grundsicherung beziehen. Damit die Hilfe auch da ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird, lassen sich die Tafeln die Bedürftigkeit ihrer Kunden durch offizielle Dokumente nachweisen. Grundsätzlich gilt jedoch: Die Tafeln helfen allen Menschen, die der Hilfe bedürfen.

Der Großteil der Tafeln reicht die gespendeten Lebensmittel mit festen Tafel-Läden bzw. Ausgabestellen an die Bedürftigen weiter. Einige bieten auch warme Mahlzeiten an oder beliefern soziale Einrichtungen, die Mahlzeiten zubereiten.

Viele lokale Tafeln bieten mehrere Arten der Unterstützung an, zugeschnitten auf den Bedarf vor Ort.

Jeder gibt, was er kann

Die Tafeln finanzieren sich durch Spenden. Bundesweit setzen sich zahlreiche Unternehmen für die Tafeln ein. Nach dem Motto „Jeder gibt, was er kann“ geben die einen Lebensmittel oder Reifengutscheine, die anderen reparieren kostenlos Tafel-Fahrzeuge oder gestalten Werbeanzeigen – vom örtlichen Einzelhandel bis zum international agierenden Konzern.

Zusätzlich engagieren sich rund 60.000 Menschen in Deutschland ehrenamtlich und spenden ihre Freizeit und ihr Know-how: als Helfer vor Ort, Fahrer, Berater oder Dienstleister. Ein paar Stunden am Tag, in der Woche oder im Monat, so wie es die persönlichen Möglichkeiten zulassen.

Damit gelten die deutschen Tafeln als eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit. Unterstützen Sie uns, damit es auch so bleibt! Jede Hilfe ist willkommen.

Die Arbeit der Tafeln ist ehrenamtlich und kann ergänzt werden durch Mitarbeiter, die durch Fördermaßnahmen o.ä. finanziert werden. Die Art und Menge der Vergabe der Lebensmittel ist abhängig vom Aufkommen der Lebensmittelspenden. Ein Zukauf von Lebensmitteln durch die Tafeln erfolgt nicht. Ein Rechtsanspruch auf den Erhalt von Lebensmitteln besteht nicht.

Der Verein

Die Rathenower Tafel e.V. besteht seit 27.10.1998. Sie ist weltanschaulich neutral und steht Menschen jeder Nationalität offen. Sie ist gemeinnützig im Sinne der Abgabenordnung und Mitglied im Landesverband der Tafeln in Brandenburg sowie im Bundesverband Deutsche Tafeln e.V. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 31,00 EUR pro Jahr.

Der Vorstand

  • Petra Dombrowski (Vorsitzende)
  • Jana Lindner (Schatzmeisterin)
  • Henriette Meier-Ewert
  • Sigrid Schiebold

SPENDENKONTO bei der Volksbank Rathenow:

IBAN: DE02 1609 1994 0001 1448 80
BIC: GENODEF 1RN1

Fleißige Helfer der Rathenower Tafel e.V.

Helfer der Rathenower Tafel

Die Tafelläden in Rathenow und Umgebung

Im Folgenden finden Sie Informationen über die Verfahrensweise, Kostenbeiträge und eine Auflistung aller Tafelläden im Einzugsbereich sowie Öffnungszeiten.

Bei Erstanmeldung sind vorzulegen:

  • ALG II-Bescheid oder
  • Bescheid über den Bezug von Grundsicherung oder
  • Berechtigungsschein, ausgestellt vom Sozialamt des Landkreises Havelland

Sie werden in der Kundenkartei registriert und erhalten eine Kundennummer. Je nach dem schwankendem Aufkommen der Spenden im Warenspendensortiment können Sie bei Ihrem Einkauf wählen. Wir freuen uns, wenn Sie zum Transport entsprechende Taschen/Dosen mitbringen. Wir bemühen uns, alle Kunden mit der gleichen Menge an Lebensmitteln zu versorgen, können dies aber je nach Kundenanzahl und Warenmenge nicht garantieren. Daher wird in Rathenow und Premnitz 30 Minuten vor Öffnung des Tafelladens die Reihenfolge der Kunden durch Losentscheid bestimmt. Dadurch wird Ihnen auch vorzeitiges Anstehen vor dem Tafelladen erspart.

Der Kostenbeitrag richtet sich nach der Größe des Haushalts:

  • 1- und 2-Personen-Haushalte zahlen 2,00 EUR
  • Haushalte mit 3 und mehr Personen zahlen 3,00 EUR

Der Kostenbeitrag wird bei jedem Einkauf im Tafelladen pro Haushalt erhoben.

  • Rathenow
  • Am Körgraben 1h
  • 1-Personen-Haushalte
  • Sa 11:30 - 13:00 Uhr
  • 2-Personen-Haushalte
  • Do 13:30 - 15:00 Uhr
  • 3-und-mehr-Personen-Haushalte
  • Di und Fr 13:30 - 15:00 Uhr
  • Premnitz
  • Liebigstraße 29 (Rückseite des AWO-Gebäudes)
  • alle Haushalte
  • Mi 14:00 - 16:00 Uhr
  • Nennhausen
  • Buckower Str. 8 a (vor der Apotheke) - mobile Tafel nach telefonischer Vorbestellung eine Woche vorher bei Frau Brüggemann - 0174 1905157
  • alle Haushalte
  • Mo 14:00 - 16:00 Uhr
  • Rhinow
  • Gänsemäsche - mobile Tafel nach telefonischer Vorbestellung eine Woche vorher bei Frau Brüggemann - 0174 1905157
  • alle Haushalte
  • Mi 14:00 - 16:00 Uhr

Postanschrift

  • Rathenower Tafel e.V.
  • Am Körgraben 1h
  • 14712 Rathenow
  • Frau Dombrowski: 0172 39224926
  • Frau Brüggemann: 0174 1905157
  • E-Mail: info[aet]rathenower-tafel.de